Home / Einrichten, Möbel, Accessoires / Bad Sanierung – wenn es Zeit ist für mehr Gemütlichkeit

Bad Sanierung – wenn es Zeit ist für mehr Gemütlichkeit

Schadhafte Stellen zeigen sich in der Dusche, die Fliesen sind alt und machen den Eindruck, dass sie aus Ur-Großmutters Zeiten stammen, oder aber es besteht einfach der Wunsch nach etwas Neuen, moderneren – ganz egal was der Grund ist: Soll das Bad renoviert werden, dann können Modernisierungskosten von einigen Hundert oder sogar bis zu mehreren tausend Euro anfallen. In dem Fall sind entsprechende Lösungen für das vorhandene Budget gefragt, ebenso wie Tipps, wie die Renovierung selbst ausgeführt werden kann.

Grüne Sanitärkeramik, rosa Fliesen und alles recht abgenutzt

Sicherlich erfüllt ein Badezimmer das 10 oder 20 Jahre alt ist noch seinen Zweck, doch den aktuellen Ansprüchen an Design und Komfort erfüllt es schon lange nicht mehr. Damit ist die Bad-Renovierung angesagt.

Immobilienbesitzer, die ihr Bad renovieren möchten, die haben verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Sie können die Fliesen frisch lackieren oder komplett austauschen,
  • die Duschwanne ersetzen oder doch gleich eine bodengleiche Dusche einbauen,
  • und manchmal genügt es auch, wenn einfach neue Badmöbel gekauft werden.

Mit kleinem Budget dem Bad eine Frischekur verpassen

Es ist nicht immer gleich eine Komplettsanierung notwendig, damit das Badezimmer frischer und moderner wirkt. Schon kleinere Maßnahmen sind hilfreich, wenn es um die optische Auffrischung und mehr Komfort in der täglichen Benutzung des Badezimmers geht. Diese kosten wenig Geld und können auch in Eigenleistung erledigt werden.

Es reichen manchmal dafür bereits Kleinigkeiten, wie ein bunter Anstrich, Verzierungen für die Wände und Badmöbel. Aber auch Accessoires wie Wandhaken und Körbe in auffälligen Formen und Farben, Wand Tattoos oder Bilder sowie ein beleuchteter Spiegel können einem alten Badezimmer ein ganz neues Gesicht geben.

Sind die Badewannenränder und Fensterbänke mit Pflegeutensilien, Shampoo und Co. vollgestellt und die Handtücher fliegen von einer Ecke in die andere, dann kann kaum eine Wohlfühlatmosphäre aufkommen. Hier wirken kleine Ordnungshelfer wie Kästen, Körbe oder Schubladeneinsätze wahre Wunder. Wenn mehr Platzbedarf besteht, dann ist ratsam neue Möbel zu kaufen. Der Markt ist hier vielfältig und ein jeder findet für sein Budget das richtige. Eine gute Alternative ist hier, die Badmöbel von Sanipa zu kaufen.

Grüne und beige Sanitärkeramik – das ist nicht mehr up to Date

Wenn der Wunsch danach besteht das Bad nicht nur optisch ansehnlicher zu gestalten, sondern zugleich auch einzelne Komponenten, wie die Badewanne, das WC und das Waschbecken auszutauschen, dann muss hier mit Kosten zwischen einigen Hundert bis zu einigen Tausend Euro gerechnet werden. Dabei kommt es darauf an, ob man sich für die Basisausstattung entscheidet oder doch eine gehobenere Variante wünscht.

Bei einem schmalen Budget kann an Luxus gespart werden, doch nicht an Qualität – sofern das Bad nicht nach wenigen Jahren erneut renoviert werden soll. Auch hier kann ein geübter Handwerker Hand anlegen – doch im Zweifel sollte der Fachmann gerufen werden.

Werden Sanitärobjekte ausgetauscht, dann sind dafür umfassende Badrenovierungsarbeiten notwendig. Denn hier muss nicht nur das alte WC abmontiert werden sowie das Waschbecken und andere Dinge – sondern zumeist gehen dabei immer ein paar Fliesen zu Bruch. Soll gar die alte Badewanne gegen eine moderne Dusche ausgetauscht werden, der kann sein Bad während des Umbaus erstmal nicht nutzen. Wer die Badsanierung beschleunigen möchte, der lässt die Profis ans Werk, denn so werden die einzelnen Gewerke zeitlich aufeinander abgestimmt.

Anstelle der alten Fliesen neuer Putz

Wer bei der Badsanierung die Fliesen nicht nur lackieren oder überputzen möchte, der benötigt Erfahrung und Geschick. Doch geübte Heimwerker können beim Fliesen verlegen durchaus viel Geld sparen, denn die Kosten für die Fliesenleger belaufen sich je nach Fläche zwischen 40 und 60 Euro pro Quadratmeter. Das Verlegen der Wandfliesen unterscheidet sich nur minimal von dem Verlegen von Bodenfliesen. Wichtig ist, dass daran gedacht wird, dass rund um Dusche und Badewanne der Boden speziell abgedichtet werden muss, denn schließlich ist eine Mörtelfliese nur selten komplett wasserdicht. So eignen sich als Sperrgrund bspw. Kautschuk-Emulsionen, die ganz einfach mit der Rolle aufgetragen werden.

Wenn das Bad komplett saniert wird

Selbst bei einem kleinen Badezimmer, muss für eine umfassende Badsanierung mit dem Austausch von Heizkörper, WC, Waschbecken und Wanne sowie Spiegel und Beleuchtung mit viel Eigenleistung mit Kosten ab rund 10.000 Euro gerechnet werden. Wesentlich teurer wird eine Sanierung bzw. Renovierung, wenn weitere bauliche Maßnahmen notwendig sind, wie bspw. das einziehen von Feuchtraumplatten um neuen Raum zu schaffen oder wenn neue Anschlüsse und Leitungen notwendig sind.

In Hinsicht auf die Ausstattung sollte man sich früh genug über den eigenen Bedarf, seine Wünsche und das verfügbare Budget klar werden. Dabei müssen Überlegungen angestellt werden, wie: Was ist wichtiger? Der zweite Waschtisch, das Dusch-WC, eine Wellness-Duschkabine oder das Aufsatzwaschbecken aus Naturstein? Lohnenswert sind auf jeden Fall immer Investitionen, die der Barrierefreiheit dienlich sind, wie bspw. der Einbau einer bodengleichen Dusche. Besonders wenn es ein generationsgerechtes Bad sein soll, ist es die Investition wert.

An Ende zählt jedoch nur eines: Die Qualität und diese sollte immer vor den Preis gehen.

Gib Schimmel keine Chance

Hier nachlesen ...

Büroraum mieten – wenn das Start-up mehr Platz benötigt

Alles ist klar: Die Gründungsidee, die Stimmung im Team könnte nicht besser sein und auch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.