Home / Meldungen / Büroraum mieten – wenn das Start-up mehr Platz benötigt

Büroraum mieten – wenn das Start-up mehr Platz benötigt

Alles ist klar: Die Gründungsidee, die Stimmung im Team könnte nicht besser sein und auch die erste Finanzierungsrunde ist erfolgreich abgeschlossen worden – klasse! Doch nun fehlt nur noch eines: ein tolles Office.

Die mühsame Jagd nach Office-Space

Die Suche nach freien Büroräumen fällt einem Start-up nicht leicht. Vor allem in den Gründerzentren wie Berlin, Hamburg oder München ist die Nachfrage groß – was die Suche nicht gerade erleichtert. Dazu kommt, dass in diesen Zentren die Mietpreise für Büroräume deutlich angezogen haben. Obendrein haben Gründer oft auch noch ganz spezielle Wünsche, wenn es um die Ausstattung geht, wie bspw. eine vorinstallierte Einbauküche, Meeting-Räume oder bereits vorhandene Büromöbel wie Schreibtische und Stühle.

Was darf es sein? Home Office, Großraumbüro, Coworking Space…

…. Bürogemeinschaft oder doch eher ein Eigenes abgeschlossenes Büro? Besonders wenn Gründer am Anfang ihrer Unternehmensgründung stehen, ist die Frage nach der richtigen Büroorganisation schwer zu beantworten. Denn es kommen noch weitere wichtige Überlegungen dazu, wenn es darum geht Büroraum mieten zu wollen. Dazu gehört auch die Überlegung zum Standort, der Größe und Einrichtung, denn schließlich ist es wichtig, möglichst von der ersten Minute an die richtige und passende Lösung zu finden. Denn schließlich ist vor allem ein Gründer daran interessiert, die Kosten für die ersten eigenen Office-Räume so gering wie möglich zu halten. Aber andersherum, sollte dabei nicht am falschen Ende gespart werden.

Um es vorab auf den Punkt zu bringen: Es gibt niemals die optimale Lösung, das ist, wie meistens – von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Wird als Freelancer gearbeitet, mit wie vielen Mitarbeitern wird gestartet und welche Unternehmensform wurde gewählt? Werden Kunden in den Büroräumen empfangen? All das sind Fragen, durch die die Wahl der Büroräume beeinflusst werden.

Von Beginn an die eigenen Büroräume mieten

Wer sich dazu entschlossen hat, von Beginn an eigene Büroräume zu mieten, der muss einige wichtige Dinge beachten. Hier spielen nicht nur die Lage, die Größe und die Einrichtung eine wichtige Rolle, sondern auch die Verkehrsanbindung. Denn was bringen besonders günstige Büroräume, wenn man sich morgens und abends durch das Verkehrschaos schlängeln muss? Sicherlich ist für die meisten Gründer der Preis ein entscheidendes Kriterium und dieser hängt nicht selten von der Größe, der Lage und der Ausstattung ab. Daher sollte sich der Gründer fragen, wie viel Platz benötigt wird – für sich, die eventuell bereits bestehenden Mitarbeiter und / oder die möglichen Mitarbeiter in der Zukunft. Denn zu viel Platz kann sich ebenso nachteilig auf das Geschäft auswirken, wie zu wenig Platz.

Eben aus diesem Grund sollte im Vorfeld genau überlegt werden, wie viel Platz notwendig ist. Bei der Kostenplanung sollte nicht nur die feste Miete einkalkuliert werden, sondern auch die laufenden Nebenkosten, für Strom und Wasser. Auch die Kosten für die Einrichtung des Büros und die Kommunikation wie Telefon und Internet sind wichtige Faktoren. Des Weiteren kann die Wahl der eigenen Bürofläche auch durch die Parkmöglichkeiten vor dem Büro und eine mögliche Geräuschkulisse die Wahl beeinflussen.

Vorschriften für Büroräume

Ein Start-up bzw. ein Gründer, der seine zukünftigen Büroräume sucht, anmietet und einrichtet, der muss ebenso einige Grundlagen einhalten wie alle anderen Unternehmen auch:

  • Eine Fläche von 8 bis 10 qm ist für Bildschirmarbeitsplätze vorgeschrieben.
  • Die Tischfläche muss mind. 160 x 80 cm groß sein.
  • Einem jedem Mitarbeiter steht ein „persönlicher Meter“ zu, d. h., dass ein Meter Platz zwischen den einzelnen Schreibtischen eingeplant werden muss.

Dazu kommen noch weitere Faktoren wie bspw. Brandschutz und Fluchtwege sowie die Höhe der Räumlichkeiten, die unbedingt eingehalten werden müssen. So muss bei einem Großraumbüro von mehr als 2.000 qm die Deckenhöhe drei Meter betragen. Je nach Bundesland wird die Einhaltung von derartigen Auflagen durch die Gewerbeaufsichtsämter oder Ämter für Arbeitsschutz überprüft. Bei Nichteinhaltung kann es zu einem Bußgeld kommen und im schlimmsten Fall erfolgt sogar ein Einzug der Gewerbeerlaubnis. Ist ein Betriebsrat vorhanden, dann ist dieser verpflichtet, diese Vorgaben zu prüfen und zu melden – was allerdings bei Existenzgründern in den meisten Fällen nicht der Fall ist.

Büroräume mieten: Alle Möglichkeiten auf einen Blick

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wenn es darum geht, Büroräume anzumieten. Zum einen kann das durch einen Immobilienmakler geschehen. Doch in den Zeiten des Internets machen sich Gründer immer öfter auf eigene Faust auf die Suche nach geeigneten Büroräumen. Dabei profitieren sie vor allem von einem Fakt: Sie können in aller Ruhe die Lage, das Preis-Leistungs-Verhältnis und vieles mehr in Ruhe vergleichen und das ganz bequem von zuhause aus. Dafür fallen zudem erst einmal keine Kosten an.

Jedoch sollten sich vor allem Start-ups sorgfältig vorgehen und genügend Zeit einplanen. Denn es können doch von der Suche und Verhandlung bis hin zum Ausbau des passenden Bürokonzepts und dem letztendlichen Einzug in die Räume je nach Geschäftsmodell zwischen 4 Wochen und 6 Monate vergehen. Allerdings sollte dies einem jeden Gründer wert sein, um für seine innovativen Ideen den passenden Raum zu finden und sich letztendlich erfolgreich zu etablieren.

Gib Schimmel keine Chance

Hier nachlesen ...

Fremdsprachen werden wichtiger in der Immobilienwirtschaft

Auch das Geschäft mit Immobilien wird immer internationaler. Kunden aus aller Welt interessieren sich für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.