Home / Meldungen / Das passende Licht für den Carport

Das passende Licht für den Carport

Bei der Beleuchtung für ein Carport handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil der Planung für das Eigenheim. Viele der Bauherrn entscheiden sich heute nicht mehr für die klassische Garage, sondern für ein Carport, unter dem sie ihr geliebtes und oft hochwertiges Fahrzeug abstellen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass das Carport über eine funktionale und leistungsstarke Beleuchtung verfügt.

Das Parken und Ausparken aus einem Carport ist grundsätzlich sehr einfach, selbst für einen Fahranfänger. Doch heikel wird es in Herbst und Winter, wenn es dunkel und neblig ist. In dieser Jahreszeit kommt es oft zu Unfällen auf dem eigenen Grundstück, wodurch es zu unschönen Kratzern und Schäden am Auto und dem Carport kommt. Um das zu vermeiden, sollte unbedingt dafuer gesorgt werden, dass eine optimale Beleuchtung am Carport vorhanden ist. Im gleichen Zusammenhang steht auch der Aspekt des Diebstahlschutzes im Raum. Denn die Sicherheit des Kraftfahrzeuges und dem Haus vor Einbruch und Diebstahl des Autos wird erheblich verbessert mit einer entsprechenden lichtstarken Beleuchtung.

Die Beleuchtung für den Innen- und Außenbereich des Carports

Bei der Planung der Beleuchtung ist zuerst zu prüfen, welche Beleuchtungsart in Frage kommt, wenn das Carport damit ausgestattet wird. Einige Menschen finden es ausreichend, wenn eine schwache Beleuchtung vorhanden ist, damit sie ein- und ausparken können. Doch besonders wenn auf dem restlichen Grundstück keine weitere Beleuchtung vorhanden ist, kann das im Dunkeln zu Problemen führen. Es ist oft auch nicht ausreichend, einfach nur den Innenbereich auszuleuchten oder eine einzelne Lampe vor dem Carport zu platzieren. Ratsam ist es, auch die Zufahrt mit entsprechend starken Leuchten auszustatten, die idealerweise mit einem Bewegungssensor ausgestattet sind.

Für die Beleuchtung der Einfahrt bieten sich bspw. Mastpoller an, die an den Seiten der Auffahrt installiert werden. Hier arbeiten bspw. Solarleuchten besonders energiesparend und sie sind zugleich ein Wegweiser um sicher ins Carport zu gelangen oder herauszufahren.

Bevor Leuchtmittel gekauft werden, sollte sich der Eigenheimbesitzer darueber klar sein, welche Art von Leuchtmittel gewünscht sind. Auch die Lichtstärke und der Beleuchtungswinkel spielen eine wichtige Rolle. Wichtig dabei ist, dass die optimale Ausleuchtung des befahrenen Bereichs im Fokus steht – dies muss sowohl im Carport sein, als auch außen. Denn nur so ist es möglich, eine maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Die Energieeffizienz – wirtschaftliche Leuchtmittel

Es ist kein Geheimnis, dass die Glühbirnen wahre Energiefresser sind. Daher sind sie für die Beleuchtung eines Carports ebenso wenig geeignet, wie für die eigenen vier Wände – zumal sie auch nicht mehr erlaubt sind. Ebenfalls sind Halogen-Leuchten keine gute Wahl, denn sie verbrauchen ebenfalls viel Energie und sind zugleich umweltschädlich. Eine moderne und auch wirtschaftliche Lösung ist eine Led Carport Beleuchtung. LED-Spots sind im Innen- und Außenbereich nutzbar, sie weisen eine lange Lebensdauer auf und gelten als sehr robust.

Die LED-Leuchtmittel verbrauchen nur einen Bruchteil der Energiemenge, die von Halogen-Leuchten oder Glühbirnen benötigt wird. Dadurch stellen sie eine langfristige, kostengünstige Lösung dar, die in den verschiedensten Designs und Bauarten erhältlich ist. Die LED Leuchten können unter der Decke montiert werden, aber auch an der Wand oder als Spot im Boden. Aus diesem Grund sollten die entsprechenden Gegebenheiten auf dem Grundstück bei der Entscheidung für ein bestimmtes Leuchtmittel unbedingt Berücksichtigung finden. Ein Tipp zu den Preisen: LEDs sind im Großhandel besonders günstig, etwas auf www.derledgrosshandel.de.

Die Innenbeleuchtung für das Carport – das ist zu beachten

Es gelten für die Planung der Innenbeleuchtung für ein Carport einige Kriterien, die stets Beachtung finden müssen. Zum einen sind wetterfeste Materialien wichtig, dann nicht immer ist der Innenbereich vor den äußeren Einflüssen geschützt. Darueber hinaus gilt es zu prüfen, wie viele Lampen benötigt werden, damit jeder Bereich ausreichend ausgeleuchtet wird. In diesem Zusammenhang gilt es, Winkel und Höhe der Leuchtmittel festzulegen.

Außerdem ist die Größe des Carports von Bedeutung. Ist der Bereich eher klein, reicht es aus, in der Mitte eine einzige Deckenleuchte anzubringen. In einem größeren Carport ist es empfehlenswert, mehrere Lampen zu installieren. Vor allem dann, wenn der Bereich auch für andere Zwecke genutzt wird, ist das von Vorteil: bspw. für die Reinigung und Pflege des Fahrzeugs oder für Reparaturen. Daher sollten auch die Seitenbereiche gut ausgeleuchtet werden.

Für die Wartung und Reinigung des Fahrzeugs das richtige Licht

Von vielen Autobesitzern wird das Carport dazu genutzt, um das Fahrzeug zu pflegen oder um kleinere Reparaturen vorzunehmen. Ist das der Fall, dann sollte die Leuchtmittel hohe Wattzahlen aufweisen, damit alle Bereiche ausreichend beleuchtet sind. Dazu können bspw. weiteres Spots installiert werden, die separat einzuschalten sind. Es ist grundsätzlich wichtig, dass der Innenbereich gleichmäßig ausgeleuchtet wird, damit es keine dunklen Ecken gibt, sodass Taschenlampe oder andere Hilfsmittel unnötig sind.

Die Vorteile der Bewegungsmelder

Für die Steuerung der Carport-Beleuchtung sind die Bewegungsmelder ideal. Sie sorgen dafuer, dass die Beleuchtung sich bereits dann einschaltet, wenn das Fahrzeug sich der Einfahrt zum Carport nähert. Damit ist es nicht notwendig anzuhalten oder die Hände vom Lenkrad zu nehmen, um die Beleuchtung per Fernbedienung anzuschalten. Auch in der Nacht wird die Beleuchtung automatisch angeschaltet, wenn sich bspw. jemand unbefugt dem Carport nähert und damit dem Fahrzeug, dass auf dem Grundstück geparkt ist.

Gib Schimmel keine Chance

Hier nachlesen ...

Ioannis Moraitis: Berliner Mieten steigen auf Rekordhöhen

Im Mai wurde der Wohnungsmarktbericht 2017 von der Investitionsbank Berlin (IBB) veröffentlicht. In diesem wird …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.