Home / Meldungen / Stegplatten für die Terrassenüberdachung – welche sind die richtigen?
Terrasse 660x330 - Stegplatten für die Terrassenüberdachung - welche sind die richtigen?

Stegplatten für die Terrassenüberdachung – welche sind die richtigen?

Der Handel bietet viele Varianten von Stegplatten, doch welches davon ist die richtige für die eigenen Zwecke? Wie stark bzw. wie dick soll die Stegplatte sein und welches Material ist das beste?

Stegplatten: ein ideales Material für die Terrassenüberdachung

Geht es darum, die eigene Terrasse zu überdachen, dann stellen Stegplatten das ideale Material dar. Zum einen sind sie günstig und zum anderen weisen sie eine hohe Transparenz auf. Selbst Laien können sie problemlos verlegen, da diese Platten im Vergleich zu Glas relativ leicht sind.

In der Regel sind Stegplatten aus Polycarbonat oder Acrylglas hergestellt. Die Platten bestehen mindestens aus zwei Schichten, die durch Stege miteinander verbunden sind. Bei den Bereichen zwischen den Stegen handelt es sich um die sogenannten Hohlkammern. Aus diesem Grund werden Stegplatten auch als Hohlkammerplatten bezeichnet. Diese Kammern sorgen durch den Einschluss von Luft für eine wärmende Funktion.

Unterschieden muss hier zwischen den einzelnen Ausführungen der Stegplatten, denn es gibt Platten mit weiteren Schichten. Darum spricht man je nach Anzahl der Schichten von Doppelstegplatten, Dreifachstegplatten etc.

Für das Terrassendach: die beste Wahl sind 16mm Stegplatten

Hausbesitzer, die ihre Terrasse mit Stegplatten überdachen möchten sind die Doppelstegplatten oder Dreifachstegplatten mit einer Stärke von 16mm empfehlenswert. Die Stärke beschreibt hier den Abstand der äußeren Schichten, was bedeutet, dass die Platten quasi 16mm dick sind.

Hier gilt: Je größer der Abstand der Platten oder je größer die Hohlkammern sind, desto besser ist die Isolierung bzw. Wärmedämmung. Denn logischerweise passt dann mehr isolierende Luft in die Kammern. Für die Bereiche wo eine gute Wärmedämmung besonders wichtig und gefragt ist, sind Platten mit 25mm oder 32mm Stärke das richtige. Häufig werden für solche Bereich Fünffach- oder siebenfach Stegplatten im Handel angeboten.

Die 16mm-Stegplatte für die Terrassenüberdachung gibt es in verschiedenen Ausführungen. Für den Außeneinsatz ist es wichtig, dass die Platten sehr robust sind, damit sie auch einen starken Hagelschlag überstehen. Darüber hinaus weisen diese Stegplatten einen besonderen UV-Schutz auf, damit es nicht zu einem Schaden an den Platten, durch die Sonneneinstrahlung in Form von Ausbleichungen oder Verfärbungen kommt.

Außerdem gibt es Stegplatten, die eine besondere Hitzeschutz-Funktion aufweisen. Die Sonnenstrahlen werden hier durch spezielle, in die Platte eingebrachte Pigmente teilweise reflektiert. Dadurch bleibt es selbst bei extremer Sonneneinstrahlung angenehm kühl unter dem Dach. Die Hitzeschutz-Stegplatten (HItzestop-Stegplatten) sind für Gegenden mit vielen Sonnenstunden im Jahr besonders gut geeignet. Bestellen kann man die Stegplatten sehr leicht übers Internet unter www.stegplattenversand.de.

Getönte Stegplatten – Schutz der Privatsphäre

Es werden getönte oder Blickdickte Stegplatten neben den hochtransparenten Platten ebenfalls eingesetzt. Die Platten in opal-weiß lassen ausreichend viel Licht durch und schützt zugleich die Privatsphäre, sodass bspw. niemand von oben auf die Terrasse schauen kann. Hinzu kommt ein weiterer Fakt: Aufliegender Schmutz ist fast nicht zu erkennen. Damit ist die Platte pflegeleichter als die vergleichbar transparenten Platten.

Diese weiß getönten Stegplatten bieten sich ebenfalls für blickdichte Seitenwände an, denn ihre Farbe erinnert an das Glas von matten Glühbirnen. Durch eine interessante Optik überzeugen die Stegplatten in Bronze. Sie kommen dort zum Einsatz, wo eine zu hohe Sonneneinstrahlung unerwünscht ist.

Leicht zu montieren – Stegplatten-Sets

Für die Montage der Stegplatten wird das passende Zubehör angeboten. So sind in den Komplett-Sets alle Klebebänder, Kantenprofile und Schrauben enthalten, sodass direkt nach dem Kauf mit der Montage begonnen werden kann. Die mitgelieferten Schrauben, die im Set der Stegplatten für Terrassenüberdachungen enthalten sind, können für die Installation auf der Unterkonstruktion aus Holz verwendet werden. Werden die Stegplatten auf einer Unterkonstruktion aus Metall verlegt sind entsprechende Schrauben zu verwenden, die ebenfalls angeboten werden, aber nicht im Set enthalten sind. Ebenfalls gibt es die passenden Schrauben und Verbindungen für den Wandanschluss. Die Bandbreite der käuflichen Kantenprofile ist äußert groß. Eben aus diesem Grund gelingt es Hausbesitzern eine individuelle Gestaltung der Terrassenüberdachung. Mit den passenden Stegplatten für die Terrassenüberdachung werden Wohnträume Realität.

Stegplatten für das Carport

Oft sind Carport und Terrasse eng beieinandergelegen. Damit beides einheitlich wirkt, sollten die Stegplatten entsprechend gleich gewählt werden. Auch für das Design des Carports können die Doppel- und Dreifachstegplatten mit einer Stärke von 16mm genutzt werden. Hier ist ebenfalls auf die Robustheit der Hohlkammerplatten zu achten, denn schließlich sollen die untergestellten Fahrzeuge bestmöglich gegen Wettereinflüsse wie Hagelschlag oder heftigen Regen geschützt sein.

Für ein Carport sind die Stegplatten aus Makrolon besonders empfehlenswert, denn dieser Kunststoff ist nicht nur hoch transparent, sondern nahezu unzerbrechlich. Doch auch Plexiglas-Platten werden im Carport-Bereich verbaut. Hier gibt es hochtransparente, bruchfeste Dachplatten, die sehr robust, wetterfest und optisch attraktiv wirken.

Hier nachlesen ...

Fensterputzer 310x165 - Immobilie verkaufen – mit Sauberkeit Höchstpreise erzielen

Immobilie verkaufen – mit Sauberkeit Höchstpreise erzielen

Düsseldorf hat ohne Frage längst mit den gleichen „Problemen“ zu kämpfen wie andere Metropolen: steigende …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.