Home / Meldungen / Tipps und Tricks für die Umgebungsgestaltung

Tipps und Tricks für die Umgebungsgestaltung

Umgebungsgestaltung
Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, die Blüten duften: Im eigenen Garten könnte man gerade im Sommer so herrlich entspannen. Wenn man nur einen Gärtner hätte, der einem die lästige Arbeit abnimmt. Denn gerade jetzt wuchert das Unkraut, müssen Früchte geerntet und Blumen geschnitten werden. Doch es gibt eine Lösung für Hobbygärtner, die sich auch mal gerne in die Hängematte legen: Den Garten so pflegeleicht wie möglich anzulegen. Mit diesen Tipps zur Gartengestaltung kann man sich viel Arbeit sparen.

Garten klar strukturieren

Ganz wichtig für eine optimale Gestaltung ist es, klar strukturierte Bereiche zu schaffen: Terrasse, Rasenfläche, Pflanzungen, Nutzgarten. Der primäre Aufenthaltsbereich – also in der Regel die Terrasse – sollte direkt am Haus oder der Laube sein, wenn möglich mit Blick auf den restlichen Garten. Gibt es eine Veranda oder einen Wintergarten, ist es überlegenswert, die Terrasse ein Stück abzurücken und Blumenbeete an den Seiten des Verbindungsweges anzulegen. Auch bei schlechtem Wetter genießt man dann einen unverdeckten Blick auf blühende Stauden und Blumen.

Rasenfläche als Spiel- und Bewegungsbereich gestalten

Die Rasenfläche in zentraler Lage ist der Spiel- und Bewegungsbereich – nicht nur für Kinder. Beete und Pflanzungen gehören an den Rand des Grundstücks. Das erleichtert das Mähen und die Rasenpflege inklusive Düngen und Wässern. Bei der Wahl der Rasensorte sollte man sich vom Fachhandel beraten lassen. Reiner Zierrasen reagiert bei intensiver Nutzung mitunter sehr empfindlich. Andere Rasensorten, wie z. B. der Sportrasen, sind belastbarer. Im Handel sind verschiedene Saatgutmischungen erhältlich, die für die verschiedensten Einsatzbereiche geeignet sind.

Beete und Bäume an den Grundstücksrand

Bepflanzte Beete mit Nutz- oder Blütenpflanzen am Grundstücksrand sollten klar abgegrenzt sein. Beim Nutzgarten sollten keine großen Bäume in der Nähe stehen. Sie ziehen viel Wasser und Nährstoffe aus dem Boden und können damit die Erträge verringern, bzw. den Pflegeaufwand erhöhen. Für die Bepflanzung von Blumenbeeten gilt: Stauden und Büsche sind pflegeleichter als Blumen. Tipp: Nicht zu dicht bepflanzen! Farben und Pflanzenarten auf wenige Verschiedene beschränken. Das sorgt für ein harmonischeres Gesamtbild. Den Boden mit Mulch bedecken minimiert den Aufwuchs von Unkraut und speichert gleichzeitig Feuchtigkeit. Ein Steingarten ist besonders pflegeleicht.

Die richtigen Bäume auswählen

Besonders schön blühen Nuss- und Obstbäume. Wer das Glück hat, über einen Altbestand an verschiedenen Obstbäumen zu verfügen, kann sich jedes Frühjahr aufs Neue an der wunderschönen Blüte erfreuen. Wunderschön sind auch sogenannte Zierbäume wie beispielsweise die Japanische Blütenkirsche, der Blüten-Hartrigel oder die Magnolie. Wer einen neuen Baum in den Garten setzen möchte, sollte jedoch vorher unbedingt klären, wie groß der Baum in zehn Jahren werden kann. Bäume wachsen nicht nur in die Höhe, sondern vor allem auch in die Breite. Am besten in der Baumschule die nötigen Informationen einholen. Das erspart spätere unangenehme Überraschungen. Richtig groß werden Bäume wie Linden, Ahornbäume oder Tulpenbäume. Alle wachsen über 20 Meter und haben schöne weiße oder gelbe duftende Blüten. Wer über zu wenig Platz verfügt kann einige Sorten jedoch auch als Miniaturausführung auf die Terrasse oder in den Garten stellen.

Pflegeleichte Kieswege

Kieswege zwischen Haus und Rasenflächen und Grundstücktür sind pflegeleicht, erfordern beim Anlegen jedoch einen gewissen Aufwand. Mit sorgfältiger Abdichtung zum Erdboden in Form eines Filtervlieses bleiben die Wege unkrautfrei. Eine Drainage sorgt dafür, dass man bei Regen keine nasse Erde ins Haus bringt. Sie wirken also wie ein Fußabtreter.

Auf die richtige Bekleidung kommt es an

Hochwertige Gartenbekleidung bietet nicht nur ausreichend Bewegungsfreiheit, sondern auch Schutz. Mittlerweile ist das Angebot an Arbeitsbekleidung umfangreicher denn je. Hersteller wie engelbert strauss setzen vor allem auf robuste und pflegeleichte Materialien, die speziell für Tätigkeiten im Freien konzipiert wurden. Im Mittelpunkt stehen immer die Qualität sowie ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Damit man stets trittsicher im eigenen Garten unterwegs ist, hat engelbert strauss unter anderem unterschiedliche Arbeitsschuhe ausgesucht, die durch ihre Stabilität und Standfestigkeit überzeugen. Ebenso im Angebot: Arbeitshandschuhe und Werkzeug.

Wer seinen Garten selber gestalten möchte, sollte sich vorab intensiv mit dem Thema Umgebungsgestaltung auseinander setzen. Wirkung und Nutzen eines Gartens hängen nicht zuletzt vom Aufwand ab, den man in ihn investieren möchte. Ein wilder Stilmix sorgt oft für Unruhe – und das will sicher kein Gartenbesitzer erreichen. Letztendlich soll der eigene Garten eine Oase der Ruhe und Entspannung sein.

Gib Schimmel keine Chance

Hier nachlesen ...

adverbis-security – Sicherheit neu definiert

Die Firma adverbis-security ist in sehr unterschiedlichen Bereichen sehr erfolgreich tätig. So ist das deutsche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.