Industrieboden 660x330 - Vorteile eines polierten Industriebodens

Vorteile eines polierten Industriebodens

Ein hochwertiger und gepflegter Bodenbelag sorgt nicht nur für eine attraktive Optik. Er ist außerdem robuster, pflegeleichter und bietet deutlich mehr Sicherheit für Fußgänger und Fahrzeuge. In der Industrie kommen insbesondere Betonböden zum Einsatz. Sie sind in der Regel einem hohen Verkehr durch schwere Fahrzeuge ausgesetzt. Eine unbehandelte Oberfläche wird mit der Zeit rau und brüchig. Dadurch wird feiner Staub freigesetzt, der sich negativ auf Maschinen und die Gesundheit der Mitarbeiter auswirkt. Darüber hinaus können leicht Chemikalien, Öle sowie Fette in einen beschädigten Boden eindringen, die weitere Mängel verursachen. Eine Möglichkeit, um all diesen Problemen vorzubeugen, stellt das Polieren eines Industriebodens dar.

Positive Merkmale

Die Nutzung eines Politurmittels mit Härte- und Versiegelungskomponenten geht mit zahlreichen vorteilhaften Eigenschaften einher. Dazu gehören:

  • Kostengünstigkeit in der Herstellung
  • Wirtschaftlichkeit für die Industrie
  • Werterhaltung
  • geringere Wartungs- und Pflegekosten
  • hohe rutschhemmende Wirkung
  • Vibrationsverringerung in Bezug auf den Fahrzeugverkehr
  • Pflegeleichtigkeit
  • Umweltfreundlichkeit

Weiterhin spielt die Werterhaltung eine große Rolle. Steht eine Immobilie zum Verkauf, tragen verschiedene Aspekte zu einer Werterhöhung bei. Dazu gehört neben einem beanstandungsfreien Industrieboden, für den der neue Eigentümer nicht gleich hohe Sanierungskosten einplanen muss, auch der Pflegezustand. Ein polierter Industrieboden lässt sich viel leichter sauber halten als ein roher Betonuntergrund, da Beschädigungen, in denen sich Schmutz einfach festsetzen kann, vermieden werden. In der Immobilienbranche hat sich herauskristallisiert, dass Sauberkeit für potentielle Käufer wichtig ist. Generell erzielen gründlich gereinigte Objekte einen deutlichen höheren Preis.

Produkte zur richtigen Bodenbehandlung: BECOSAN®

Unter der Webseite becosan.com finden sich umfangreiche Informationen in zahlreichen Sprachen über die BECOSAN® Behandlung von Industrieböden. Bei dem Produkt handelt es sich um zwei Komponenten: Densifier (Härter) und Sealer (Versiegelung). Ersterer dringt tief in den Betonboden ein und verdichtet diesen durch eine molekulare Reaktion – eine extrem abriebfeste sowie harte Oberfläche entsteht. Die Versiegelung bietet Schutz vor dem Eindringen von Flüssigkeiten wie Wasser und Öl, Chemikalien sowie Fetten. BECOSAN® ist für seine hohe Widerstandsfähigkeit bekannt, die täglichem Schwerlast- und Personenverkehr standhält.

Polierte Industrieböden sind auch in Privathaushalten gefragt

Generell ist ein mit spezieller Politur überzogener Beton eine der besten Alternativen zum Schutz und Erhalt von Böden. Der Baustoff wird seit langer Zeit sowohl im privaten Bereich als auch in der Industrie und im Straßenbau eingesetzt. Er lässt sich leicht verarbeiten, besitzt langlebige Eigenschaften und ist kostengünstig. Wird Betonboden dazu mit einer Polierbeschichtung überzogen, präsentiert er sich mit einer verbesserten Ästhetik und Leistung. Die aufwertende Maßnahme eignet sich sowohl für den Innen- als auch Außenbereich.

Normaler und polierter Beton – wo liegt der Unterschied?

Einfacher Beton, der unter anderem im Straßenbau verwendet wird, bietet unbehandelt eine raue Optik. Die Staubentwicklung ist umso höher, je älter der Boden ist. Darüber hinaus saugt er jede Flüssigkeit leicht auf. Glättet man den Betonuntergrund ausschließlich mit einer sogenannten Flügelglättmaschine, entsteht ein flacheres Erscheinungsbild. Jedoch ist er immer noch porös, sodass weiterhin Staub erzeugt wird und flüssige Stoffe eindringen können. Nur für Außenbereiche mit geringen Anforderungen reicht diese Vorgehensweise aus.

Kommen Betonhärter und -versiegelungen ins Spiel, entsteht ein staubfreier Boden. Flüssigkeiten werden vom Eindringen abgehalten, die Wartungskosten reduzieren sich. Weiterhin ist die Lebensdauer höher. Verschiedene Glanzstufen stehen zur Verfügung, die jeweils individuell nach eigenem Geschmack für den industriellen oder auch privaten Einsatz ausgewählt werden. Gegenüber Epoxidharz bieten die Produkte den Vorteil, tief in den Betonkern einzudringen, was die Widerstandskraft erhöht. Außerdem ist der Anfangsaufwand geringer.

Weitere positive Aspekte eines polierten Industriebodens

Polierter Betonboden besitzt hydrophobe Eigenschaften (Feuchtigkeit abstoßend, nicht wasserlöslich), eliminiert die Staubbildung und ist abriebfest. Deshalb lässt sich dieser einfacher reinigen als ein roher Betonuntergrund. Wenn man sich überlegt, dass für die Sauberkeit vor allem Zeit, Arbeit und Wasser nötig sind, können Besitzer eines polierten Industriebodens nur gewinnen. Es macht schon einen Unterschied, ob 500 Stunden oder weniger als die Hälfte dieser Zeit jährlich in die Reinigung investiert werden müssen.

Behandlungsmittel wie BECOSAN® sind farblos, geruchsarm, lösemittelfrei und umweltfreundlich. Sie erhöhen die Lebensdauer von Beton erheblich und sorgen für Haltbarkeit eines Bodens auch in stark frequentierten Bereichen wie Industriebauten oder Parkplätzen. Behandelte und polierte Betonböden eignen sich zudem bestens für die Lagerung von schweren Lasten. Wettereinflüssen wie Sonne, Regen und Schnee widerstehen sie ebenfalls hartnäckig. Dass auf das patentierte BECOSAN® System eine zehnjährige Garantie gegeben wird, spricht für sich.

Hier nachlesen ...

Eigentumsrecht 310x165 - Veräußerungsbeschränkung - das gilt es zu beachten Ist

Veräußerungsbeschränkung – das gilt es zu beachten Ist

Im Normalfall gehen Inhaber von Eigentumswohnungen davon aus, dass sie ihren Besitz jederzeit an Dritte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.