Home / Meldungen / Wovon träumen deutsche Großstädter?
Autobahn 660x330 - Wovon träumen deutsche Großstädter?

Wovon träumen deutsche Großstädter?

Ein Blick in die Wohnungen und Häuser der Metropolen wagt die aktuelle Interhype-Wohnraumstudie. Dabei offenbaren sich deutliche Unterschiede in Bezug auf die Wohnsituation, Ausstattung und den Wohnträumen.

Stadt oder Land? Wohnung oder Einfamilienhaus?

Die Wohnsituation in Deutschland wird von der Studie wie folgt zusammengefasst: 78% der Befragten sind mit ihrer Wohnsituation zufrieden. Nur 37% haben den Wunsch umzuziehen und sind daher auf der Suche nach einem neuen Zuhause bzw. sehen sich um. Dass die Deutschen so zufrieden sind hängt sicherlich mit der Größe der Wohnung oder des Hauses zusammen. Durchschnittlich leben die Deutschen auf 101,6 Quadratmeter, in 4,3 Zimmern und das Zuhause ist zwischen 20 und 100 Jahre alt. In einem Neubau leben nur 4%. In einer Großstadt leben 31% und 35% leben in einer kleineren oder mittleren Stadt, während 21% in einem ländlichen Gebiet leben.

Wohnraumstudie 2019: die Wohnwünsche der deutschen Großstädter

Die Wohnwünsche der Großstädter wird durch die Wohnraumstudie 2019 von Interhype mit dem Bundesdurchschnitt verglichen. Der größte Vermittler für private Baufinanzierungen hat dafür gemeinsam mit dem Rheingold Institut 2.600 Bundesbürger repräsentativ befragt. Dabei wurden die Städte Berlin, Hamburg, Leipzig, München, Stuttgart, Frankfurt am Main und Köln näher betrachtet. Allerdings sind Wunsch und Wirklichkeit beim Wohnen nicht immer in Einklang zu bringen und das gilt besonders in den Großstädten. In den Metropolen müssen sich die Menschen beim Platz oder der Ausstattung oft beschränken, aber dafür profitieren sie von einer guten Infrastruktur und der Nähe zum Arbeitsplatz.

Die Wohnwünsche und die Wohnwirklichkeit

Während sich die Frankfurter immer häufiger ein Ankleidezimmer wünschen, besteht bei jedem zweiten Leipziger (48%) der Wunsch nach einer Alarmanlage, während sich nur rund jeder Dritte (33%) in München wünscht. Wie es um den Wunsch einer Alarmanlage in Köln bestellt ist, das gibt die Studie nicht bekannt. Mit 78% bzw. 79% sehen sich die Stuttgarter und Berliner nach einer Terrasse, einem Balkon oder Loggia. Was auffällig ist, ist der Fakt dass sich die Frankfurter auffällig oft nach einem begehbaren Kleiderschrank (48%) oder einem ausgebauten Keller (56%) sehnen. Der Wunsch nach einem Balkon oder Garten, einem Gäste-WC und einer Garage steht neben einer modernen Einbauküche auf dem ersten Platz.

Doch in den Metropolen sind viele Ausstattungs-Extras seltener vorhanden als bundesweit. Laut der Erhebung müssen die Großstadtbewohner bei vielen Ausstattungsmerkmalen in der Realität deutliche Abstriche machen. Fast jeder Zweite (49%) besitzt im deutschlandweiten Schnitt eine Wohnung oder ein Haus mit Gartenzugang doch die Garten-Quote in München, Leipzig, Hamburg, Berlin und Frankfurt liegt dagegen unter 30%. Auch eine Garage ist in diesen Metropolen, wo sie benötigt wird, Mangelware. Über eine Garage verfügen im deutschen Durchschnitt 46%, während es in Berlin gerade einmal 12% sind und in Hamburg 20%. IN den großstädtischen Häusern und Wohnungen sind Annehmlichkeiten wie Fußbodenheizung, Abstellraum, das beliebte Gäste-WC und ein Kamin deutlich seltener zu finden.

Der Wunsch nach dem Eigenheim

In Berlin sind nur 23% der Befragten mit ihrer Wohnsituation zufrieden, während es in Stuttgart 29% sind und in Frankfurt 23% – zum Vergleich der Deutschlandschnitt der Wohnzufriedenheit beträgt 38%. Nicht zuletzt sind diese Zahlen mit dem Fakt zu begründen, dass die Großstädter Aspekte wie den Bauzustand der Miet- oder Eigentumswohnung, die Wohnfläche, Raumaufteilung, Wohnkosten und Ausstattungsqualität oft schlechter beurteilen, als die Menschen in den kleineren Orten. Lediglich die Kölner sind mit 41% sehr zufrieden.

Die Wohnfläche eines Haushaltes ist in München mit 73 Quadratmeter am geringsten, während die Stuttgarter im Metropolenvergleich auf 95 Quadratmeter am großzügigsten wohnen. Was alle Großstädter gemein haben: Sie wünschen sich deutlich mehr Platz. Doch die Wohnungen in den Metropolen bieten ebenfalls Vorteile: Die Zufriedenheit der Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, die Verfügbarkeit von Ärzten, Einkaufsmöglichkeiten sowie die Nähe zu Cafés. Viele Großstädter beurteilen auch den Arbeitsweg als positiv, während die Stuttgarter weniger zufrieden sind als der Bundesdurchschnitt.

Nach der Erhebung wünschen sich 66% der Berliner und Hamburger gern Wohneigentum und das entspricht dem deutschlandweiten Durchschnitt. Der Wunsch nach einer eigenen Immobilie ist in Stuttgart mit 80% und in München mit 73% besonders ausgeprägt. Am wenigsten wünschen sich die Leipziger (59%) Wohneigentum. Darüber hinaus sorgen sich die Großstädter aber auch besonders häufig über die Schwierigkeiten, bei der starken Nachfrage eine Immobilie zu einem angemessenen Preis zu finden. Das zeigt sich besonders in München (94%) und Berlin (91%). In Deutschland haben insgesamt 84% diese Befürchtung.

Die Zufriedenheit steht über dem Eigentumskauf

Auch wenn der Wunsch nach einer eigenen Immobilie in Leipzig am geringsten ist, so ist die Zufriedenheit darüber in keiner anderen Stadt höher. In Leipzig sind diejenigen, die über eine eigene Immobilie verfügen, von allen Großstädtern am größten. Hier sind die Menschen zu 100% glücklich über ihre eigenen vier Wände. Dieser Wert liegt in Frankfurt bei 96%, in Köln bei 95%, in Berlin bei 93% und in Hamburg bei 92%. Die Münchner sind mit ihrer Entscheidung Eigentum zu kaufen weniger zufrieden (86%) und in Stuttgart sind es 84%.

Hier nachlesen ...

Fensterputzer 310x165 - Immobilie verkaufen – mit Sauberkeit Höchstpreise erzielen

Immobilie verkaufen – mit Sauberkeit Höchstpreise erzielen

Düsseldorf hat ohne Frage längst mit den gleichen „Problemen“ zu kämpfen wie andere Metropolen: steigende …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.